Ein Jobcoaching wird staatlich gefördert

Manchmal kann die Arbeitslosigkeit auch ein Geschenk bereithalten. Während Berufstätige oftmals viel Geld für ein Karrierecoaching zahlen müssen, finanzieren sowohl das Arbeitsamt als auch das Jobcenter in den meisten Fällen ein Jobcoaching über den sogenannten AVGS.

Voraussetzung für die Bewilligung eines Jobcoachings ist eine Arbeitslosigkeit von mindestens 6 Wochen innerhalb der letzten 3 Monate. Auch ohne diese Voraussetzung kann ein AVGS beantragt werden. Hierbei liegt eine Bewilligung jedoch im Ermessen des jeweiligen Beraters.

Ob ein Jobcoaching für Sie geeignet ist, können Sie in unserem Beitrag „Jobcoaching als Chance nutzen“ nachlesen. Heute befassen wir uns damit, wann Sie ein Jobcoaching in Anspruch nehmen können und wie es abläuft.

Jobcoaching als Erkenntnis

Beim Jobcoaching betrachten wir während der ca. 10 Termine innerhalb eines Zeitraumes von 8 Wochen Ihre persönliche Situation in der Gesamtheit und nehmen eventuelle berufsbezogene Problematiken „unter die Lupe“. Stück für Stück lernen Sie sich neu kennen, indem auf Ressourcen, Potenziale und Schwächen während des Coaching-Prozesses besonderes Augenmerk gerichtet wird.

Anschließend werden Sie in den für Sie relevanten Bereichen gecoacht, u.a. bei der beruflichen Neuorientierung, Jobauswahl, im Sozialverhalten und beim Verfassen und Zusammenstellen von Bewerbungsunterlagen.

Jobcoaching jederzeit möglich

Die Coaching-Sitzungen führen wir VOR einer Weiterbildung und PARALLEL dazu durch. Ein Jobcoaching vor einer Weiterbildung oder einem beruflichen Wiedereinstieg empfiehlt sich, wenn Sie noch nicht wissen, welche berufliche Richtung Sie einschlagen möchten oder wenn Sie eine Neuorientierung beabsichtigen. Ein früher Zeitpunkt empfiehlt sich ebenfalls, wenn Mobbing-Erfahrungen und andere negative Erlebnisse den Menschen lähmen oder einschränken.

Das parallel zur Fortbildung laufende Coaching ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn Sie bereits wissen, auf welche Stelle Sie sich bewerben möchten. In diesem Fall werden vorrangig potenzielle Arbeitgeber recherchiert, Bewerbungsunterlagen optimiert und Vorstellungsgespräche geübt.

Coaching – von allen Seiten

Beim Coaching oder Jobcoaching geht es nicht nur in die Tiefe, sondern auch um das „Drumherum“, das heißt, wie präsentiere ich mich optisch, wie verhalte ich mich und auf was sollte ich stets achten? Da wir uns selbst am wenigsten „sehen“, fallen uns oft Kleinigkeiten nicht auf, die beim Gegenüber jedoch manchmal als störend empfunden werden. Im Coaching wird auch diese Seite des Menschen betrachtet, damit bei der Einstellung und im weiteren Arbeitsleben gewisse „Kleinigkeiten“ nicht im Wege stehen.

Eine Frage haben Sie noch dazu?

Gern helfen wir Ihnen weiter. Rufen Sie uns an unter 0800 0301111 und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin vor Ort, bei dem wir zusammen die Maßnahme finden, die die richtige für Sie ist. Auch klären wir hier das Zeitfenster, welches Sie dafür einplanen können und finden gemeinsam eine passende Förderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.