indisoft-Dozentenportrait: Alexander Knop

Da sind wir wieder mit einem weiteren Dozentenportrait. Keine Sorge, wir haben noch einige davon in petto, so schnell geht uns nicht der Nachschub aus.

Diesmal steht uns Alexander Knop Rede und Antwort, bei indisoft Dozent für 3ds Max und Unity3D Gaming Animation.

Und los geht’s!

Alexander Knop – Dozent für 3ds Max und Unity3D bei indisoft

Alexander Knop, bei indisoft Dozent für Medienthemen, die Unity-Engine und einiges mehrBitte stellen Sie sich in ein paar Sätzen kurz vor!

Beruflich habe ich als Industriedesigner seit 1994 einen weiten Bogen gespannt – von Science-Fiction-Filmen mit biomorphen Raumschiffen und Kampfrobotern über interaktive Anwendungen für Berliner Museen hin zu Game-Design und Animation. Privat bin ich ein manischer Bastler und Tüftler, mit mechanischen, elektronischen, kinetischen und künstlerischen Interessen.

Wie lange dozieren Sie schon und wie sind Sie dazu gekommen?
Ich fange gerade an! Aber in meinem Beruf habe ich in etlichen Präsentationen und langen Besprechungen mit Auftraggebern einige Kommunikationsfähigkeit erworben.

Was bedeutet für Sie indisoft bzw. das Arbeiten hier?
Ich schätze den engagierten Austausch und die Aufmerksamkeit, die man für die Lösung der anfallenden Probleme braucht. Wenn ich bei einer verzwickten Frage helfen konnte, freue ich mich darüber und lerne oft genug selbst dazu.

Welche Bedeutung hat für Sie Bildung im Bereich Medien und im allgemeinen? 
Bei der Lawine neuer Programmversionen, speziell im Open-Source-Bereich, ist es eine ständige Herausforderung, Schritt zu halten. In meinem Bereich kommen immer neue Fassungen von Blender oder Unity heraus, mit faszinierenden Möglichkeiten. Wenn ich mich erinnere, welche Wünsche ich mit – letztlich ungeeigneten – Programmen damals zu meinen Studienzeiten verwirklichen wollte, dann leben wir heute in einer Art Wunderland. Aber es erfordert kontinuierliche Aufmerksamkeit und die Bereitschaft, sich einzuarbeiten.

Welche aktuellen Trends gibt es in Ihrem Bildungsbereich, die man im Auge behalten sollte? 
UNITY! Der Wunderweltbaukasten jenseits von Lego.
(Anmerkung von indisoft: Unity (von Unity Technologies in San Francisco) ist ein mächtiges Programm zur Spielsteuerung und Erstellung von Echtzeitgrafik. Es ermöglicht die Erstellung interaktiver Umgebungen – für didaktische Zwecke, für 3D-Informationsgrafik, für virtuelle Rundgänge, für jegliche räumliche Visualisierung wie auch für komplexe, stimmungsvolle Spielwelten, mit raffinierten Optionen der Beleuchtung, Modellierung und Steuerung.)

Wie beurteilen Sie das individuelle Weiterbildungsprogramm von indisoft? 
Die Möglichkeit, sich nach eigenem Ermessen auf die geeignetste Weise zu informieren und fortzubilden, mit gleichzeitiger Unterstützung und Betreuung durch Fachleute, sehe ich als für Erwachsene sinnvollsten Weg der Bildung an. Letztlich entscheidend sind die Ziele, die man sich selbst setzt.

Welches sind Ihre bekanntesten Projekte, Veröffentlichungen oder Partner, von denen man vielleicht schon einmal etwas gehört hat?

Ausstellung in der designtransfer-Galerie Berlin: „Robots“

Mitarbeit als Production Designer an einer mehrteiligen Fernsehserie (Science-Fiction-Genre) in kanadisch-deutscher Co-Produktion: „Lexx – The Dark Zone

Mitarbeit an Multimedia-Applikationen:

Einige Roboter- und Science-Fiction-Entwürfe.

Haben Sie einen Lieblingsplatz in Berlin?
Das Museum für Verkehr und Technik

Haben Sie ein „Leitmotto“ oder einen typischen Spruch, den Sie oft verwenden?
Jedes Motto lässt dich irgendwann im Stich….


Vielen Dank an Herrn Knop für diesen sehr erfrischenden Einblick. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.